Tausendfüßler

Das Leben trennt oft viele Dinge,
doch Glück liegt im Zusammenbringen,
so muss die Leiber man verbinden,
will man das Heil der Seele finden.

Das Ende ist dem Anfang gleich,
drum fällt Verknüpfung kinderleicht,
die Naht die Körper an sich bindet,
ein Über-Ich im Fleisch verbindet.

Die Prozedur den Willen lenkt,
das Kollektiv in Einheit steht,
von Angst und Reue keine Spur,
das Wagnis liegt in der Natur.

Vollbracht, die unerschrock’ne Tat,
geschafft, was lange Zeit verkannt,
Versuchssubjekt (r)evolutioniert,
Unmöglichkeit als Wahrheit transzendiert.