Helena von Troja

In jungen Jahren war mir klar,
ich werd’ einmal ein großer Star,
selbst wenn die and’ren Mädchen höhnten,
war mir bewusst: Ich bin die Schönste.  

Ich bin geboren für die Freude,
bring’ gute Stimmung unter Leute,
mein Lächeln strahlt in Kameras,
bin stets bereit für jeden Spaß.  

Die große Bühne mein Revier,
ich spiele Harfe und Klavier,
beherrsche Tanz und auch Gesang,
mein Zauber gleicht dem Himmelsklang.  

Die Männerwelt liegt mit zu Füßen,
kann täglich wählen, wen ich küsse,
und warten, bis meine Gefühle reifen,
wenn Männer um mein Herz sich streiten.  

Die Frauen sehen zu mir auf,
ich bin ihr Vorbild im Lebenslauf,
doch manche neiden mir den Ruhm,
ich lächele, bleib’ ansonsten stumm.  

Das Entertainment gleicht Ballett:
man braucht dafür sehr viel Talent,
und muss schon wissen, was man will,
darin liegt der besond’re Thrill.  

Mein Leben gleicht Vollkommenheit,
das Glück liegt in der Einfachheit,
wer nichts begehrt, wird reich beschenkt,
von Schicksalswinden brav gelenkt.  

Ist das Leben arm an Glück,
beende ich den bösen Spuk,
Begehren in das Herz ich ritze,
wenn ich DICH liebevoll bezirze.